Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Die Ausbildung der Diagnostiker am Spz 2000

DIE AUSBILDUNG DER DIAGNOSTIKER AM SCHÜTZENPANZER 2000 DIPLOMARBEIT HFP BETRIEBSAUSBILDER STABSADJUTANT PETER STETTLER 4 1. Ausgangslage und Problemstellung 1.1. Ausgangslage Das schwächste Waffensystem der Panzerbrigade ist heute der veraltete Schützenpanzer 63/89. Er soll durch den neuen Schützenpanzer CV-9030 der Firma Alvis-Hägglunds ersetzt werden. Die mit dem Kampfpanzer 87 Leopard ausgerüsteten Panzerbrigaden bilden das Rückgrat unserer Verteidigungsarmee. Mit der Beschaffung der Panzer Leopard in den achtziger Jahren konnten diese Panzerbrigaden bezüglich Mobilität, Feuerkraft und Schutz entscheidend modernisiert werden. Die Panzergrenadierverbände, welche die Kampfpanzer begleiten und unterstützen, sind dagegen immer noch mit den gegen 40 Jahre alten Schützenpanzer 63/89 ausgerüstet. Trotz Kampfwertsteigerung sind diese den künftigen Anforderungen nicht mehr gewachsen. Sie sollen durch den Schützenpanzer CV-9030 abgelöst werden. Die Panzerbrigaden verfügen mit ihm über die in Zukunft erforderliche hohe Einsatzflexibilität. Mit dem Rüstungsprogramm 2000 wurden deshalb186 Schützenpanzer CV-9030 mit der schweizerischen Bezeichnung Schützenpanzer 2000 (Spz 2000) bewilligt. Abbildung 1: Schützenpanzer 2000 Die sogenannte Nullserie Spz 2000 wurde im Oktober 2002 ausgeliefert. Die Serielieferung wird im Herbst 2005 abgeschlossen sein.

Seitenübersicht